Häufige Fragen

Warum nehmen Schulen und Kindergärten an BiSS teil?
Mit dem Programm können Bildungseinrichtungen ihre bewährten Konzepte für Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung mit neuen Maßnahmen verzahnen. Als Grundlage stellt das Programm wissenschaftlich fundierte Informationen und Materialien zur Verfügung, die für die Praxis verständlich aufbereitet werden. Für den Elementarbereich sowie die Primar- und Sekundarstufe gibt es Fachberaterinnen und -berater. Sie beraten die Praxisverbünde individuell dabei, ein abgestimmtes Konzept zu erarbeiten und umzusetzen. Darüber hinaus haben die pädagogischen Fachkräfte die Möglichkeit, an passgenauen Qualifizierungs- und Fortbildungsangeboten teilzunehmen. Das Programm initiiert einen intensiven Austausch zwischen Praxis, Wissenschaft und Bildungsadministration, über die Grenzen von Bildungseinrichtungen und Bundesländern hinaus. In Netzwerken von Praktiker/innen und Wissenschaftler/innen können Erfahrungen ausgetauscht und innovative, praxistaugliche Vorgehensweisen und Problemlösungen besprochen werden.

Was sind Verbünde?
Verbünde sind Zusammenschlüsse von mehreren Kitas oder Schulen, die den Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Durchführung von Fördermaßnahmen, wie sie in den Modulen der Expertise beschrieben sind, verabredet haben. Ein Verbund besteht aus drei bis zehn Verbundpartnern. Neben Kitas bzw. Schulen können sich an einem Verbund weitere Partner (etwa Bibliotheken, Volkshochschulen oder Forschungseinrichtungen) beteiligen.

Wie unterstützt BiSS die Verbünde?
Die Mitarbeiterinnen des BiSS-Trägerkonsortiums beraten die Verbünde vor allem hinsichtlich der Auswahl von Diagnoseverfahren, Förderkonzepten und einsetzbaren Tools. Das Konsortium bietet darüber hinaus Fortbildungen an und organisiert Arbeitstreffen der beteiligten pädagogischen Fachkräfte und Lehrer/innen. Die aktuellen Ansprechpartner finden Sie  » hier.

Außerdem werden alle Beteiligten auf unterschiedlichen Informationswegen über aktuelle Nachrichten, Entwicklungen und Angebote informiert. Auf der Internetplattform werden Informationen für die tägliche Arbeit in den Verbünden bereitgestellt, insbesondere Förderkonzepte, neue Diagnoseinstrumente sowie praktische Hinweise für die Anwendung bestimmter Fördermethoden. Regelmäßige Arbeitstreffen für Interessierte dienen dazu, praktische Erfahrungen auszutauschen.

Wie funktioniert die Evaluation bei BiSS?
BiSS ist ein kombiniertes Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Das heißt, eine Auswahl der durchgeführten Maßnahmen soll sowohl formativ (prozessbegleitend) als auch summativ (wirkungsorientiert) evaluiert werden. Ziel dieser Evaluationen ist es, gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse darüber zu gewinnen, unter welchen Umständen die eingesetzten Maßnahmen eine Wirkung erzielen und welche Maßnahmen in besonderer Weise wirksam sind.

Was ist ein Modul?
Ein Modul beschreibt Maßnahmen, die sich aufgrund von wissenschaftlichen Studien und Erfahrungen in der Praxis als besonders wirksam bei der sprachlichen Bildung und Förderung erwiesen haben. Darin enthalten sind Diagnose- und Förderinstrumente, die in Form von sog. Tools, das heißt Werkzeugen für die pädagogische Praxis, beschrieben werden. Für alle drei Bildungsetappen gibt es die folgenden Module, die über die Bildungsetappen hinweg Kontinuität in der Sprachförderung sichern. Eine Übersicht über die einzelnen Module finden Sie » hier.