Qualitätsrahmen Sprache - für jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge

Sekundarstufe · Bayern

Der Verbund „Qualitätsrahmen Sprache – für jugendliche Asylsuchende und Flüchtlinge“ will jugendliche Asylbewerber und Flüchtlinge ohne bzw. mit geringen Deutschkenntnissen durch eine gezielte Sprachförderung zur Ausbildungsreife bringen. Die Jugendlichen werden dazu im Berufsintegrationsjahr bzw. in den Vorkursen der Berufsschulen sprachlich und fachlich unterrichtet.

Der Verbund arbeitet an Konzepten, die fachliches und sprachliches Lernen verbinden und hat sich zum Ziel gesetzt, entsprechende Fördermaterialien zu recherchieren, zu erproben und auch selbst zu entwickeln.

Module:


P2: Intensive sprachstrukturelle Förderung
S4: Sprachliche Bildung in fachlichen Kontexten

Verbundschulen:

  • Staatliches Berufliches Schulzentrum Wasserburg am Inn, Wasserburg a. Inn
  • Staatliche Berufsschule I Mühldorf am Inn, Mühldorf am Inn
  • Staatliche Berufsschule Eichstätt, Eichstätt
  • Berufliche Schulen Landsberg, Landsberg
  • Staatliche Berufsschule Weilheim, Weilheim
  • Staatliche Berufsschule Berchtesgadener Land, Freilassing
  • Staatliche Berufsschule Dachau, Dachau
  • Staatliche Berufsschule Freising, Freising
  • Staatliche Berufsschule I Traunstein, Traunstein
  • Staatliches Berufliches Schulzentrum Neuburg an der Donau, Neuburg a.d. Donau
  • Berufliches Schulzentrum Miesbach, Miesbach
  • Mittelschule an der Dieselstraße, Waldkraiburg

Partner:

  • Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung, München
  • Regierung von Oberbayern, 42.1 Berufsschulen für techn., gewerbl., kaufmänn. Berufe, München
  • Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Deutsch als Fremdsprache, München

Verbundkoordinator/-in:

Claudia Romer, Staatliches Berufliches Schulzentrum Wasserburg am Inn
Kontakt: 08071/922997-103, claudia.romer@berufsschule-wasserburg.de