Das Deutsche Sprachdiplom der KMK (DSD I) in Niedersachsen (Allgemeinbildende Schulen)

Sekundarstufe · Niedersachsen

Der Verbund „DSD Stufe I in Niedersachsen“ will Jugendliche ab 14 Jahren, die kurzfristig ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland übersiedeln, durch gezielte Sprachförderung auf das Deutsche Sprachdiplom Stufe 1 vorbereiten. Dabei handelt es sich um eine schulische Sprachprüfung der Kultusministerkonferenz, mit der die Jugendlichen Sprachkenntnisse der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachweisen können. Das Deutsche Sprachdiplom soll ihnen helfen, so früh wie möglich am Regelunterricht einer deutschen Schule teilzunehmen. Auf lange Sicht erhöhen die Jugendlichen damit ihre Chancen, eine Ausbildung zu absolvieren oder sogar ein Studium in Deutschland aufzunehmen.

Mitglied in diesem Verbund sind 10 Verbundschulen. Zum "DSD I" arbeitet in Niedersachsen noch ein weiterer Verbund, in dem 10 berufsbildende Schulen miteinander kooperieren.


Im Rahmen von BiSS beschäftigen sich insgesamt neun Verbünde mit den sogenannten Seiteneinsteigern ins deutsche Schulsystem. Darunter sind fünf Verbünde, die das DSD als Instrument zur Förderung von Seiteneinsteigern einsetzen (Bremen, Berlin, Hamburg, Niedersachsen).

Module:


S3: Selbstreguliertes Lesen und Schreiben
S4: Sprachliche Bildung in fachlichen Kontexten

Verbundschulen:

  • Albert Einstein Schule, Laatzen
  • Kooperative Gesamtschule Kirchweyhe, Weyhe
  • Schule am Düvelshöpen, Tostedt
  • Integrierte Gesamtschule Stöcken, Hannover
  • Realschule Sidonienstraße, Braunschweig
  • Integrierte Gesamtschule Büssingweg, Hannover
  • Integrierte Gesamtschule Linden, Hannover
  • Felix-Klein-Gymnasium, Göttingen
  • Heinrich-von-Kleist-Schule, Papenburg

Partner:

  • Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), Hildesheim
  • Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), Köln
  • Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Verbundkoordinator/-in:

Helen Fürniß, Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ)
Kontakt: 05121 1695-247, Helen.Fuerniss@nlq.niedersachsen.de