Förderung von integrativem und strategieorientiertem Lese- und Rechtschreiblernen auf der Basis morphologischer Bewusstheit

Sekundarstufe · Niedersachsen

Erfolgreiche Leser und Rechtschreiber zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass sie die morphologischen Strukturen von Schrift durchdringen, z. B. können sie Wörter schnell erfassen und zerlegen. Hiervon ausgehend möchte der Verbund die morphologische Bewusstheit von Schülerinnen und Schülern fördern und dadurch langfristig Lese- und Rechtschreibkompetenzen verbessern. Es werden verschiedene Diagnoseverfahren in den beteiligten Schulen erprobt, auf deren Grundlage Fördereinheiten für den Deutschunterricht mit dem Schwerpunkt Morphologie entstehen.

Eine Besonderheit des Verbunds ist die länderübergreifende Zusammenarbeit von niedersächsischen und nordrhein-westfälischen Schulen. Außerdem werden die Schulen von insgesamt drei Universitäten in ihrer Arbeit begleitet, von denen eine auch die Aufgabe der Verbundkoordination übernimmt.

Module:


S2: Lese- und Schreibstrategien im Verbund vermitteln

Verbundschulen:

  • Geschwister-Scholl-Gymnasium, Münster
  • Matthias-Claudius-Gymnasium, Gehrden
  • Integrierte Gesamtschule Roderbruch / Sek I-Bereich, Hannover
  • Integrierte Gesamtschule Mühlenberg, Hannover
  • Marion-Dönhoff-Gymnasium, Nienburg
  • Städtisches Gymnasium Wuppertal, Wuppertal
  • Städtisches Gymnasium Vohwinkel, Wuppertal

Partner:

  • Bergische Universität Wuppertal, Institut für Bildungsforschung in der School of Education, Wuppertal
  • Leibniz-Universität Hannover, Deutsches Seminar, Hannover

Verbundkoordinator/-in:

Prof. Dr. Tabea Becker, Leibniz-Universität Hannover, Deutsches Seminar
Kontakt: , tabea.becker@germanistik.uni-hannover.de

Bernhard Piel, Bergische Universität Wuppertal, Institut für Bildungsforschung in der School of Education
Kontakt: , piel.b@gmx.de