Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung in Schlüsselsituationen (NRW)

Elementarbereich · Nordrhein-Westfalen

Die Qualität der Interaktion zwischen pädagogischer Fachkraft und Kind ist die entscheidende Stellschraube für die Entwicklung von Sprachkompetenz. Darauf aufbauend entwickelt der Verbund „Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung in Schlüsselsituationen“ ein Fortbildungskonzept für pädagogische Fachkräfte, das auf empirisch bewährte Sprachförderstrategien in Schlüsselsituationen zurückgreift. Solche Situationen sind z. B. eine gemeinsame Mahlzeit oder das gemeinsame Planen und Erinnern. Die Erzieherinnen und Erzieher werden darin geschult, diese Gelegenheiten im Sinne einer gezielten alltagsintegrierten Sprachbildung zu gestalten. Das Fortbildungskonzept ist methodisch am Ansatz des situierten Lernens orientiert. Die Implementierung des Ansatzes wird durch ein begleitendes Coaching unterstützt. Der Verbund kooperiert mit dem gleichnamigen Verbund aus Rheinland-Pfalz.

Module:


E1: Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung

Verbundkitas:

  • Kath. Kindertagesstätte St. Michael , Essen - Dellwig
  • Kath. Kindertagesstätte St. Joseph, Essen
  • Kath. Kindertagesstätte St. Anna, Essen
  • Kath. Kindertagesstätte St. Antonius Abbas, Essen

Partner:

  • Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen, Essen
  • Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Landau

Verbundkoordinator/-in:

Petra Struck, Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen
Kontakt: (0201) 867533622, petra.struck@kita-zweckverband.de

Bernd Lösken, Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen
Kontakt: (0201) 867533622, bernd.loesken@kita-zweckverband.de