Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung in Schlüsselsituationen (RP)

Elementarbereich · Rheinland-Pfalz

Die Qualität der Interaktion zwischen pädagogischer Fachkraft und Kind ist die entscheidende Stellschraube für die Entwicklung von Sprachkompetenz. Darauf aufbauend entwickelt der Verbund „Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung in Schlüsselsituationen“ ein Fortbildungskonzept für pädagogische Fachkräfte, das auf empirisch bewährte Sprachförderstrategien in Schlüsselsituationen zurückgreift. Solche Situationen sind z. B. eine gemeinsame Mahlzeit oder das Planen und Erinnern. Die Erzieherinnen und Erzieher werden darin geschult, diese Gelegenheiten im Sinne einer gezielten alltagsintegrierten Sprachbildung zu gestalten. Das Fortbildungskonzept orientiert sich methodisch am Ansatz des situierten Lernens. Die Implementierung des Ansatzes wird durch ein begleitendes Coaching unterstützt.

Der Verbund arbeitet in einem gemeinsamen Projekt mit dem Primar-Verbund „BiSS-Sprache-RP“ zusammen und hat zum Ziel, innovative fachliche Ansätze in der Gestaltung des Übergangs von der Kindertagesstätte zur Grundschule weiterzuentwickeln, um eine durchgängige Sprachbildung zu ermöglichen.

Im Elementarbereich kooperiert der Verbund mit dem gleichnamigen Verbund aus Nordrhein-Westfalen.

Module:


E1: Gezielte alltagsintegrierte Sprachbildung

Verbundkitas:

  • Städtische Kita Nord, Ludwigshafen am Rhein
  • Städtische Kita Schanzstraße, Ludwigshafen am Rhein
  • Katholische Kita St. Hubertus, Rennerod
  • Kita Sonnenblume, Sembach

Partner:

  • Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Sozialpädagogisches Fortbildungszentrum Rheinland-Pfalz, Mainz
  • Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz, Abteilung Frühkindliche Bildung, Mainz
  • Universität Koblenz-Landau, Campus Landau, Landau

Verbundkoordinator/-in:

Christine Holder, Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Kontakt: (06232) 659187, christine.holder@pl.rlp.de