„Nicht wer, sondern was - Leseverständnis aus sprach- und literaturwissenschaftlicher Perspektive.“ (Workshop)

URL: https://www.bildung-lsa.de/files/e1a75a7a39b6ec1ea8c85f00e763a9ec/hier.pdf
Beginn:19.01.2018, 10:00 h
Ende:20.01.2018, 14:00 h
Zielgruppe(n):BiSS-Multiplikator/-in; Lehrer/-in; Erzieher/-in
Bildungsetappe:Primarstufe; Sekundarstufe
Beschreibung:

Verstehendes Lesen, eines der großen Themen der Grundschule, bleibt gerade in einer sich rapide verändernden Sprachlandschaft mit neuen Herausforderungen für Lehrerinnen und Lehrer eine Schlüsselqualifikation. Heterogenität, Inklusion und die Integration einer Vielzahl von Kindern erschweren die Vermittlung der Vorläuferfertigkeiten, auf denen das Leseverständnis basiert. Doch der erfolgreiche Prozess des sinnentnehmenden Lesens eines Textes erfordert von den Leserinnen und Lesern weit mehr als bloße Dekodierung, was neben dem Individuum zu einem nicht zu unterschätzenden Maße von dem zu Grunde liegenden Material abhängt. In dieser Veranstaltung werden daher Inputproblematiken beim Leseverständnis aus fachwissenschaftlicher Perspektive untersucht und zur Diskussion gestellt. Dabei finden spezifische Problematiken Berücksichtigung, die sowohl auf sprachwissenschaftlicher als auch auf literaturwissenschaftlicher Ebene zu finden sind.

Veranstaltungs­stätte:Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA)
Straße und Hausnummer:Riebeckplatz 9
PLZ:06110
Ort:Halle (Saale)
Bundesland:Sachsen-Anhalt
Anbieter:Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (LISA)
Kontaktadres­se des Anbieters:

Andrea Peter-Wehner
LISA Halle, Riebeckplatz 9, 06110 Halle
Tel.: (0345) 2042-272
E-Mail: andrea.peter-wehner@lisa.mk.sachsen-anhalt de

Informationen zur Anmeldung:

Anmeldeschluss ist am 20.12.2017

zur Anmeldung