Fachgruppen

Die Fachgruppen fördern den länderübergreifenden Austausch zwischen den an BiSS-Transfer teilnehmenden Verantwortlichen für sprachliche Bildung. Sie richten sich an Personen aus der Praxis, der Bildungsverwaltung und der Wissenschaft. Die Fachgruppen kommen in zwei oder mehr Treffen pro Jahr zusammen und werden vom Trägerkonsortium moderiert.

Fachgruppe „Praxis sprachlicher Bildung“

Der Fokus der Fachgruppe „Praxis sprachlicher Bildung“ liegt auf der Frage was, d. h. welche Konzepte der Sprachbildung und -förderung dazu geeignet sind, in ausgewählten Kontexten eingesetzt und in die Fläche transferiert zu werden. In der Fachgruppe wurden die BiSS-Themencluster „Sprachbezogene Unterrichtsentwicklung und sprachliche Bildung im Elementarbereich“ und „Sprachbildung, -förderung und -diagnostik“ zusammengefasst.

Moderiert wird die Gruppe von Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek (Trägerkonsortium BiSS-Transfer).

Fachgruppe „Implementation wirksamer sprachlicher Bildung und Förderung in Kita und Schule“

Der Fokus dieser Fachgruppe liegt auf der Frage wie, also unter welchen Rahmenbedingungen Konzepte zur sprachlichen Bildung implementiert werden können. Dabei werden die Aspekte Schul- und Einrichtungsentwicklung, Qualitätssicherung und strukturelle Fragen der Fortbildungsplanung und Personalentwicklung aufgegriffen, immer bezogen auf den Kontext der sprachlichen Bildung. In dieser Fachgruppe wurden die BiSS-Themencluster „Lernende Institution“ und „Qualitätsmonitoring“ zusammengefasst.

Moderiert wird die Gruppe von Prof. Dr. Hans-Joachim Roth (Trägerkonsortium BiSS-Transfer).

Fachgruppe „Transferprozesse sprachlicher Bildung nachhaltig gestalten“

Die Fachgruppe beruht auf der Vereinbarung, die Landesinstitute für Schule und Bildung in BiSS-Transfer maßgeblich zu beteiligen. Angestrebt wird ein Austausch zum jeweils aktuellen Stand der Abstimmung sowie der Koordination des Transfers innerhalb der Bundesländer. Dabei soll die Begleitung der Aktivitäten des Forschungsnetzwerks eine besondere Berücksichtigung im Hinblick auf den Transfer in den Bundesländern finden. Unter anderem sollen zum einen die dort generierten Ergebnisse zu Prozessen und Wirkungen in der Fachgruppe besprochen werden, um so anschließend, nach einer Aufbereitung, einen möglichst breiten Transfer in die jeweiligen Bundesländer zu ermöglichen. Zum anderen können so auch Synergien zu verschiedenen Bildungsprogrammen ausgelotet werden.

Moderiert wird die Gruppe von Prof. Dr. Hans-Joachim Roth (Trägerkonsortium BiSS-Transfer).

Fachgruppe „Sprachliche Bildung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche“

Die Fachgruppe „Sprachliche Bildung für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche“ ist auf Initiative mehrerer Bundesländer entstanden. Der Fokus liegt auf der konzeptionellen Weiterentwicklung von Sprachbildungs- und Sprachfördermaßnahmen für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche.

Die Fachgruppe hat bislang die in den Bundesländern eingesetzten sprachdiagnostischen Verfahren für neu zugewanderte Kinder und Jugendliche zusammengeführt. Sie sind im öffentlichen Bereich der Tool-Datenbank dokumentiert:

Fachgruppe Neu Zugewanderte: Diagnostik-Tools

Außerdem wurden Instrumente für den Erstkontakt erhoben. Daraus ist ein Leitfaden für den Erstkontakt entstanden, der im Gespräch mit den Schülerinnen und Schülern eingesetzt werden kann. Als weiteres Thema wurde der Übergang von Vorbereitungsmaßnahmen ins Regelsystem bearbeitet und die Ergebnisse in einer Broschüre veröffentlicht. Weiterhin wurden in der Fachgruppe gemeinsame Empfehlungen zu curricularen Grundlagen des Unterrichts Deutsch für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler erarbeitet, die in einer Handreichung erschienen sind.

Moderiert wird die Gruppe von Prof. Dr. Hans-Joachim Roth (Trägerkonsortium BiSS-Transfer).

Teilnahme

Falls Sie Interesse an einer Teilnahme an einer der Fachgruppen haben, wenden Sie sich bitte an die für Ihr Bundesland zuständige Landeskoordination.