Verbund

Mit Jugendlichen im Gespräch. Gezielte Sprachbildung und Sprachförderung in alltäglichen und fachlichen Kontexten

Darum geht es
Im Rahmen des Transferverbunds wird das für Kita und Grundschule entwickelte Sprachbildungs- und Sprachförderkonzept "Mit Kindern im Gespräch" für die Sekundarstufe zu "Mit Jugendlichen im Gespräch" weiterentwickelt und anschließend erprobt. Analog zum Primarbereich wird das Sprachbildungskonzept in den vorhandenen Fortbildungsstrukturen verankert, sodass es von der Beratungsgruppe Sprachförderung der Sekundarstufe I durchgeführt werden kann. Auf diese Weise ensteht ein Fortbildungskonzept, dessen Schwerpunkt auf der Vermittlung von Sprachförderstrategien liegt, durch die die Anregungsqualität verbessert wird. Das Fortbildungskonzept für die Sekundarstufe wird fünf Module umfassen und durch individuelle Coachings methodisch ergänzt werden. In Rheinland-Pfalz wird somit ein durchgängiges Sprachbildungs- und Sprachförderprogramm von der Krippe bis in die Sekundarstufe implementiert.
Auf einen Blick
Schwerpunkt
Sprachsensibler Fachunterricht
Sonstiger Schwerpunkt
Bundesland
Rheinland-Pfalz
Bildungsetappe
Sekundarstufe
Ziele
Entwicklung eines durchgänigen Sprachförderprogrammes für alle Fächer • Verankerung des Konzeptes in den Fortbildungsstrukturen • Verbesserung der Anregungsqualität
Anzahl Schulen/Kitas
9
Schulen/Kitas
Kanonikus-Kir-Realschule plus und Fachoberschule, Mainz Richard-von-Weizsäcker Realschule plus, Germersheim Integrative Gesamtschule, Deidesheim Anne-Frank-Realschule plus, Mainz Integrative Gesamtschule, Ludwigshafen Realschule plus am Scharlachberg, Bingen am Rhein Barbarossaschule Realschule plus, Sinzig Anne-Frank-Realschule plus, Ludwigshafen Drei-Maare-Realschule plus, Daun
Kooperationspartner
Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Kontakt
Carmen Lutz Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz E-Mail: carmen.lutz@pl.rlp.de Telefon: 06232 659139