Verbund

Multimodale Diagnostik als Grundlage für spezifische Leseförderung

Darum geht es
Der Verbund folgt einem Transferkonzept zur Leseförderung im Primarbereich, das sich auf Elemente einer multidimensionalen Diagnostik stützt. Die im Kontext von BiSS erarbeiteten erfolgreichen Konzepte zur Leseförderung werden innerhalb von vier Jahren auf weitere Schulen ausgeweitet. Im Rahmen der Verbundarbeit wird eine differenzierte Einschätzung der Lesefähigkeiten der Schülerinnen und Schüler durchgeführt, auf deren Grundlage ein konkreter Förderungsplan durch die Sonderpädagoginnen und -pädagogen entwickelt wird. Dabei wird durch die sukzessive Einbeziehung aller Schulämter die Ausweitung von BiSS-Transfer auf weitere Verbünde und Schulen in Mecklenburg-Vorpommern vorbereitet.
Auf einen Blick
Schwerpunkt
Leseförderung
Bundesland
Mecklenburg-Vorpommern
Bildungsetappe
Primarstufe
Ziele
Transfer eines Konzepts zur Leseförderung auf weitere Schulen • Fortbildung von Multiplikatorinnen und Multplikatoren (Blended-Learning-Kurse) • Begleitung von Grundschulen bei der Einführung der spezifischen Leseförderung • Sukzessiver Aufbau der erforderlichen Verbundstrukturen • Beratung der Schulen im Rahmen der Netzwerkarbeit
Anzahl Schulen/Kitas
9
Schulen/Kitas
Grundschule Seeblick, Sassnitz Grundschule Kranichblick, Samtens Grundschule Boddenwind, Putbus Grundschule Am Rugard, Bergen auf Rügen Grundschule Halbinsel Jasmund, Sagard Sonderpädagogisches Förderzentrum Klaus Störtebecker, Bergen auf Rügen Regionale Schule mit Grundschule Gingst, Gingst Grundschule Altstadt, Bergen auf Rügen Grundschule Ostseebad Binz, Ostseebad Binz
Kooperationspartner
Universität Greifswald, Lehstuhl für Sonderpädagogik und Inklusion
Kontakt
Dr. Anne Schöning Sonderpädagogisches Förderzentrum "Klaus Störtebecker" E-Mail: sfzbergen@t-online.de Telefon: 03838 23012