Verbund

Schultransfernetzwerk 11.1 Sprachsensible Schulentwicklung mit BiSS

Darum geht es
Der Verbund unterstützt die teilnehmenden Transferschulen bei der sprachsensiblen Unterrichts- und Schulentwicklungsplanung. Dafür entwickeln die Schulen eine durchgängige sprachliche Bildung als Element einer diversitätsbewussten Schule und verankern diese systemisch in ihren Curricula. Grundlegend für die sprachsensible Unterrichtsgestaltung ist das Konzept der durchgängigen Sprachbildung, das im Modellprogramm FörMig entwickelt wurde. Die aus BiSS vorhandenen Konzepte und Materialien zur Durchgängigen Sprachbildung werden für die Arbeit des Schultransfernetzwerks genutzt. Dabei bilden die im Rahmen des Projektes ermittelten bzw. bestätigten Gelingensbedingungen für eine sprachsensible Schul- und Unterrichtsentwicklung die konzeptionelle Basis.
Auf einen Blick
Verbundart
Transferverbund
Schwerpunkt
Sprachsensibler Fachunterricht
Sonstiger Schwerpunkt
Bundesland
Nordrhein-Westfalen
Bildungsetappe
Sekundarstufe
Ziele
Verbesserung des fachlichen Lernens durch die Erweiterung fach- und bildungssprachlicher Kompetenzen • Entwicklung einer durchgängigen sprachlichen Bildung • Entstehung weiterer bzw. erweiterter Schultransfernetzwerke
Anzahl Schulen/Kitas
8
Schulen/Kitas
Sekundarschule Königsbrügge, Bielefeld (Impulsschule) Peter-Hille-Schule, Nieheim Anne-Frank-Schule, Gütersloh Gesamtschule Bad Lippspringe-Schlangen, Bad Lippspringe Realschule Bünde-Mitte , Bünde Realschule Enger, Enger Heinrich-Drake-Schule, Lemgo Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule, Bielefeld
Kooperationspartner
ProDaZ, Universität Duisburg-Essen Schultransfernetzwerk 2.1 Sprachsensibler Fachunterricht SI/II (Dr. Stefanie Jahn)
Links
Kontakt
Marita Brost Bezirksregierung Arnsberg Dezernat 40 Landesstelle Schulische Integration (LaSI) E-Mail: marita.brost@bra.nrw.de